Förderverein



Allgemeines zum Förderverein

Der Förderverein zur Erhaltung der Dorfkirche Dehlitz e.V. wurde am 14. Januar 2000 durch engagierte Bürgerinnen und Bürger aus Dehlitz gegründet. Ziel des Vereins ist, die Kirche als Ort der Besinnung und Begegnung für die Menschen in Dehlitz und die Besucher zu erhalten.

Zu den Vereinsmitgliedern gehören u. a. einige der örtlichen Handwerksbetriebe. Mit großem persönlichen Einsatz und Eigenleistungen bemühen sich die Mitglieder um den Erhalt ihrer Kirche. Inzwischen wurden die Lichtleitungen erneuert, ein neuer Zugangsweg zur Kirche geschaffen und die Eingangstüre zur Winterkirche repariert. Ein Schaukasten am Eingang informiert über Veranstaltungen und nennt Namen und Telefonnummern der Mitglieder, die die Kirche öffnen und Führungen veranstalten. Kirchliche und kulturelle Veranstaltungen werden gemeinsam vom Förderverein, der Kirchgemeinde und der Kommune organisiert und durchgeführt. Am jährlichen Tag des Offenen Denkmals lädt der Verein regelmäßig zu einer Veranstaltung ein. Der Erhalt der Kirche soll dem Dorf Dehlitz einen geistigen und kulturellen Mittelpunkt geben. Mit Gottesdiensten, Konzerten, Ausstellungen etc. ist die Kirche ein Ort der Begegnung und steht allen offen. In der strukturschwachen und von hoher Arbeitslosigkeit geprägten Region bietet die Kirche gemeinsam mit dem ehemaligen Rittergut und dem dazugehörigen Park (3 ha, Naturschutzgebiet) sowie der ebenfalls unter Denkmalsschutz stehenden romanischen Kirche im benachbarten Lösau ein sehr attraktives touristisches Ziel im Einzugsgebiet von Leipzig und Halle (Dehlitz liegt am Saale - Radwanderweg).

Als Mitglied des Fördervereins können Sie einen wichtigen Beitrag zur Bewahrung der Kirche mit ihrer kunsthistorisch sehr wertvollen Ausstattung leisten. Ihr Beitrag und Ihre Spenden kommen ausschließlich der Projektförderung zugute. Der Verein ist berechtigt, Zuwendungsbestätigungen (Spendenquittungen) auszustellen. Die Satzung des Vereins finden Sie auf der Internetseite. Sofern Sie Mitglied des Fördervereins werden möchten, bitten wir um einen formlosen schriftlichen Antrag Ihrerseits, den Sie bitte an den Vorstandsvorsitzenden senden.

Spendenkonten

Kreissparkasse Weißenfels, BLZ 800 540 00, Konto 300 000 8194

Volks- und Raiffeisenbank Saale-Unstrut e. G. BLZ 800 636 48, Konto 105 731 600


Kurze Darstellung der Aktivitäten des Vereins

14. Januar 2000 Gründung des Vereins in Dehlitz mit dem Ziel die Kirche als Ort der Besinnung und Begegnung für die Menschen in Dehlitz und Besucher zu erhalten.

2002- 2004 Erarbeitung eines Sanierungskonzept für die Kirche und Einwerbung der erforderlichen Mittel

24.12.2004 1. Christvesper in der Dehlitzer Kirche nach langer Unterbrechung. Findet jetzt jährlich statt und jährt sich 2014 zum 10.Mal.

Frühjahr 2005 Beginn der 1. Bauphase (66.500,- Euro): Unterfangung des südlichen Fundaments; Anbringung eines Zugankers im Bereich des Westgiebels und Gewölbebogens; Ausbesserung des Dachtragewerks und Neueindeckung des Dachs auf der Nordseite, Patronatsloge und Apsis. Abschlagung und Erneuerung des Innenputzes.

19.8.2005 Heimatfest mit Andacht in der Kirche

15.10.2005 Zum Abschluß der 1. Bauphase Dankgottesdienst mit Landesbischof A. Noack

2006 Fortsetzung der Sanierungsarbeiten (2. Bauphase 62.500 Euro): Abschlagung und Erneuerung des Außenputzes; Ausbesserung bzw. Erneuerung der Kirchenfenster. Beginn der Restaurierung der wertvollen Innenausstattung: Sandsteinkanzel und Patronatsloge, Barockaltar und Wolffersdorff- Epitaph, hölzerner Taufständer. Die Restaurierung des Epitaphs wurde durch den Familienverband Wolffersdorff unterstützt. Die Restaurierung des Taufständers erfolgte zu Zweidritteln durch einen Spendenaufruf in Dehlitz und Lösau.

18.8. Heimatfest mit Gottesdienst

2007 Herausgabe des bebilderten Führers "Die Dorfkirche Dehlitz an der Saale" im Sax Verlag Leipzig. Verfasser ist Sebastian Schulze, Kunsthistoriker, der seine Magisterarbeit über die Dehlitzer Kirche geschrieben hat. Alle Restaurierungsarbeiten werden im Verlauf von 2007 beendet.

2009 Installation eines modernen Radleuchters in der Kirche in Ersatz der behelfsmäßigen Beleuchtung.

2010 10. jähriges Bestehen des Vereins wird mit einem Festgottesdienst und Konzert am 14. August begangen.
In Eigenleistung wird eine ringförmige Ableitung des Regenwassers geschaffen, um das Einsickern in das Fundament zu verhindern.
Der Verein initiiert die Diskussion um die bauliche Ergänzung des Kirchentorsos zur Schaffung von Räumlichkeiten für überregionale kirchliche, kommunale und soziale Angebote.
Zwischenzeitlich wurden die Ideen weiterentwickelt und in diversen Gremien diskutiert. Es besteht grundsätzlich Interesse bei der Kommune und der Kirche an diesem Konzept. Bislang jedoch keine Realisierung.
Die Rückführung des Altarbild "Ultima cena" des italienischen Barockmalers G. A. Guardi, das sich seit dem Abriss des Kirchenschiffs 1973 in der Aufbewahrung des Landesamts für Denkmalpflege in Halle befand, war immer Teil des Sanierungskonzepts für die Kirche. Nach intensiven und langwierigen Diskussionen konnten die Voraussetzungen für die Rückkehr des Bildes vereinbart werden (Sicherheitsvorkehrungen).

2011 Nach erfolgter Genehmigung durch die kirchlichen und staatlichen Stellen wird als Voraussetzung für die Rückkehr des Altarbildes die Haupteingangstür erweitert und eine neue Tür mit Sicherheitsschlössern eingesetzt; desgleichen wird die Tür zur Patronatsloge verstärkt und die Außenfenster der Patronatsloge zusätzlich gesichert. Außerdem wurde der Altarblock saniert.

2012 Die Rückführung des Altarbildes erfolgte am 31. August 2012. Auf Wunsch der Kirchgemeinde wurde auf Veröffentlichungen in der Presse verzichtet. Im selben Jahr wurde auch die Regenwasser-ableitung erneuert.

2013 Verfugung der Fliesen im Kirchenschiff und Verputzung der Sakristei

2014 Die Diskussion über die Erweiterung des Kirchentorsos wird wieder aufgenommen und Diskussionen mit dem Bürgermeister D. Könnecke in Lützen aufgenommen. Die Gemeinde Dehlitz ist seit 2011 in die Stadt Lützen eingemeindet.
Auf Vorschlag der Denkmalspflege werden zum Schutz des Altarbildes die Fenster in der Apsis mit UV-Folie beschichtet. Die anderen Fenster sollen folgen. Die Folie wurde durch den örtlichen Unternehmer Ladenbau Wächter GmbH gestiftet; die Anbringung erfolgte durch Eigenleistung (Chr. Tandel).

2015 Der bisherige Vorstandsvorsitzende Herr Dr. von Richter übergibt im März sein Amt im Rahmen der Neuwahl des Vorstandes an Herr Markus Hoffmann-von Wolffersdorff. Von April bis Oktober finden wieder einmal im Monat Konzertveranstaltungen statt, die sich zunehmender Beliebtheit erfreuen. Der Förderverein plant die Errichtung einer Informationstafel über die Geschichte der Kirche und des Rittergutes. Zudem ist für das Jahr 2016 geplant, den aus DDR-Zeiten stammenden Glockenstuhl durch einen neuen hölzernen Glockenstuhl zu ersetzen und die Glocken wieder in Funktion zu nehmen.
Die Kommune Dehlitz / Lützen hat bis 2012 die Aktivit├Ąten des Vereins großzügig durch Zuwendungen für das kulturelle Programm und bauliche Maßnahmen unterstützt. Aufgrund der finanziellen Engpässe hat die Stadt Lützen ihre Unterstützung eingestellt. Die Ortsbürgermeisterin Frau Chr. Krößmann (Partei Die Linke) unterstützt den Verein und seine Aktivitäten mit großem Engagement.
Der Burgenlandkreis in Naumburg hat ebenfalls durch Zuwendungen die Aktivitäten des Vereins von 2007-2012 unterstützt. Aufgrund von Änderungen der Förderprioritäten mußten wir 2013 ohne Zuwendung auskommen und erhielten für 2014 nur einen minimalen Betrag.
Zur Durchführung unserer Aktivitäten sind wir verstärkt auf Spenden lokaler Unternehmen und der Sparkasse des Burgenlandkreises angewiesen. Wir haben unsere Bemühungen in diesem Jahr daher verstärkt und sind relativ erfolgreich gewesen.
Seit Gründung des Vereins beteiligen wir uns am jährlichen "Tag des offenen Denkmals", der durch die "Stiftung Denkmalschutz" organisiert wird.
Der Verein hat von 2008 bis 2012 das Projekt "Offene Kirche" durchgeührt. Von Mai bis September war die Kirche an vorher festgelegten Sonntagen und Zeiten für Besucher geöffnet. Lokale Mitglieder des Vereins übernahmen die Aufsicht. Das Projekt mußte leider aus Personalmangel eingestellt werden.
Seit 2003 veranstaltet der Verein kulturelle Veranstaltungen in der Kirche: Konzerte, Theateraufführungen, Vorträge und Diskussionen. Anfänglich erfolgte die Durchführung auf eher zufällige Weise, was auch dem Bauzustand der Kirche geschuldet war. Nach Abschluss der denkmalgerechten Sanierung in 2007 organisiert der Verein jährlich in der Zeit von Mai bis Oktober vier bis sechs kulturelle Veranstaltungen. Wir verpflichten Künstler und Chöre überwiegend aus der Region. Der Verein kooperiert bei der Durchführung der Konzerte mit dem "Verein zur Förderung von Kunst in Kirche und Gesellschaft e.V." (Grenzgänger). Mittlerweile haben unsere Veranstaltungen einen sehr guten Ruf und viele Künstler kommen wegen der Atmosphäre der Veranstaltungen sehr gern zum wiederholten Male. Die Besucher kommen aus der gesamten Region; unter ihnen viele Stammgäste. Aus grundsätzlichen Erwägungen nehmen wir keinen Eintritt und bitten zum Schluss um eine Spende. In den wenigsten Fällen decken die Spenden die Aufwandsentschädigung für die Künstler. Wir sind daher auf die Zuwendung der Kommune und des Landkreises sowie größere Spenden angewiesen.
Der Verein verfügt z.Zt. über 25 Mitglieder; die überwiegende Zahl lebt nicht in Dehlitz. Der Mitgliedsbeitrag beträgt z.Zt. 20,- Euro. Das persönliche Engagement der Mitglieder und die Bereitschaft zu ehrenamtlicher Tätigkeit sind allerdings groß.